Häufig gestellte Fragen

1. Was steckt hinter dem Beruf Diätassistentin?

Die Berufsbezeichnung Diätassistent ist gesetzlich geschützt und darf nur mit Erlaubnis geführt werden. Die Ausbildung erfolgt in drei Jahren an einer staatlich anerkannten Schule und wird mit einer Examensprüfung abgeschlossen.

Diätassistenten zählen zu den Heilberufen. Sie sind der einzige, vom Gesetz geschützte Heilberuf, der für die Themen Diätetik und Ernährung anerkannt ist. Das Tätigkeitsfeld ist sehr umfangreich und verteilt sich u. a. auf Klinik, Wissenschaft und Selbstständigkeit, also in allen Bereichen in denen Diät- und Ernährungsfachwissen benötigt werden. Die Aufgaben sind ebenso vielseitig wie abwechslungsreich und erstrecken sich über Einzel- und Gruppenberatung, Lehrküche, Einkaufstraining, Erstellen und Berechnen von Speiseplänen, Nährstoffanalyse, Vorträgen u. v. m. Diätassistenten verfügen über ein fundiertes medizinisches Wissen und bieten gute Möglichkeiten Wissen zu vermitteln und Empfehlungen alltagstauglich in die Praxis umzusetzen.

2. Was bedeutet die Zusatzbezeichnung Ernährungsberater/DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung)?

Der Lehrgang Ernährungsberater/DGE ist eine Zusatzqualifikation, die nur staatlich geprüfte Diätassistenten, Oecotrophologen und Ernährungswissenschaftler mit bestimmten Abschlüssen, sowie einige andere ausgewählte Studiengänge, absolvieren können. Inhalte sind u.a. Ernährung und Gesundheit, Ernährungspsychologie, Gesprächsführung und Qualitätssicherung. Zur Erlangung des Zertifikats sind mehrere Prüfungen und eine umfangreiche Facharbeit abzulegen. Der Titel Ernährungsberater/DGE ist von den Krankenkassen anerkannt (für die Anbieterqualifikation laut „Leitfaden Prävention. Handlungsfelder und Kriterien des GKV-Spitzenverbandes zur Umsetzung von §§ 20 und 20a SGB V vom 21. Juni 2000 in der Fassung vom 27. August 2010) und in keinster Weise mit der Bezeichnung „Ernährungsberater“ zu vergleichen, mit der sich jeder schmücken kann, da dieser Begriff leider nicht gesetzlich geschützt ist.

3. Was muss ich tun, wenn ich eine Ernährungsberatung in Anspruch nehmen möchte?

Ihr Arzt (Hausarzt oder Facharzt) stellt Ihnen eine „Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung“ über eine Diättherapie mit einer bestimmten Indikation, z. B. Diabetes Mellitus, Bluthochdruck, Übergewicht, etc. aus. Die Vorlage dafür können Sie sich hier herunterladen und ausdrucken. Die ausgefüllte Bescheinigung bringen Sie bitte unbedingt zur ersten Beratung oder in Folge mit. Sie können Sie außerdem vorab im Kontaktformular hochladen, einscannen oder per Foto schicken.

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse über die genaue Kostenübernahme der Beratungen. Hierfür stelle ich Ihnen gerne einen Kostenvoranschlag zu Verfügung. In einem unverbindlichen Telefongespräch informiere ich Sie gerne über die weitere Vorgehensweise und wir vereinbaren daraufhin den ersten Beratungstermin.

4. Was erwartet mich in der Ernährungsberatung?

In der ersten Beratung lernen wir uns erst einmal kennen. Ich mache mir ein Bild von Ihren bisherigen Ess- und Trinkgewohnheiten sowie Ihren Lebensumständen. Sie bekommen von mir grundlegende Informationen rund um Ihr Krankheitsbild und die Entstehung in Zusammenhang mit ihrer Ernährung. Gemeinsam legen wir die ersten realistischen Ziele fest und erarbeiten alltagstaugliche Lösungsstrategien, um diese auch umzusetzen.

5. Wie viele Beratungstermine werden vereinbart?

Die Anzahl der Beratungstermine richtet sich ganz individuell nach Ihren Bedürfnissen. Nach dem Erstgespräch folgt in der Regel (aber kein Muss) noch ein zweites Folgegespräch. Danach entscheiden Sie persönlich über die weitere Anzahl von Beratungsterminen.

6. Wie bezahle ich die Beratungen und welchen Anteil übernehmen die Krankenkassen?

Die Beratungen bezahlen Sie vor Ort in bar oder mit EC-Karte. Sie bekommen eine Rechnung mit Zahlungsbestätigung direkt für die Krankenkasse mit. Diese überweist den bezuschussten Betrag auf Ihr Konto zurück. Bei Beratungen per Videogespräch schicke ich eine Rechnung, die vorab zu überweisen ist.

Die Krankenkassen übernehmen unterschiedlich viel von den Beratungen. In der Regel werden fünf Beratungen mit ärztlicher Notwendigkeitsbescheinigung bezuschusst. Bitte klären Sie vorab wie viel genau die Krankenkassen übernehmen. Hierfür erstelle ich Ihnen gerne einen Kostenvoranschlag.

Die Rechnungen reichen Sie dann evtl. zusammen mit der ärztlichen Notwendigkeitsbescheinigung bei Ihrer Krankenkasse ein.

7. Wo finden die Beratungen statt?

Ich begrüße Sie gerne in meiner Praxis für Diättherapie und Ernährungsberatung, Velstover Straße 5a, 38471 Rühen (Ortsteil Eischott).
Sie wohnen nicht in der Nähe? Eine weitere Möglichkeit wäre die Beratung bequem von zu Hause aus per Videogespräch. Hierfür wird die Beratung vorab per Überweisung abgerechnet.
Sie wünschen eine persönliche Beratung, unterwegs sein fällt Ihnen aber schwer? Gerne besuche ich Sie zu Hause. Hierfür berechne ich ab einer Entfernung von 10 km eine Fahrtkostenpauschale von 0,55 € pro km. Bitte bedenken Sie, dass für die Beratungen eine ruhige und entspannte Atmosphäre wichtig ist.